Mit Gas gut versorgt
Wir fördern aktiv
Regionale Erdgasprojekte

Herkunft

Ähnlich wie Erdöl entsteht auch Erdgas aus organischen Substanzen, die vor langer Zeit auf den Grund damals bestehender Ozeane abgesunken waren und dort unter Luftabschluss, erhöhtem Druck und hohen Temperaturen durch anaerobe Bakterien umgewandelt wurden. In der Tat werden Erdgas und Erdöl oft gemeinsam gefunden.

Förderweg: Eine lange Reise

Erdgasfelder werden mit verschiedenen Messmethoden aufgespürt. Die wichtigste davon ist die seismische Messung mithilfe von Schallwellen. Im nächsten Schritt geben Probebohrungen bis zu 7.000 Metern Tiefe Aufschluss darüber, ob die Förderung sich lohnt. Ist dies der Fall, so wird mit Tiefbohrtechnik ein Bohrloch bis in das Erdgasfeld verbracht und mit der Förderung begonnen. Auf See ist die Förderung besonders kostspielig. Um einen möglichst reinen, gut verwertbaren Brennstoff zu erhalten, werden aus dem Erdgas Verunreinigungen nach und nach ausgefiltert. Zum Schluss bleibt fast reines Methan übrig.

Erdgas, das im Meer gefördert wurde, wird auf Schiffen zu den Umschlagplätzen transportiert. Dafür kühlt man es auf -162 °C herunter: Auf diese Weise erreicht man, dass das Gas flüssig wird. Dieses LNG (Liquefied Natural Gas) beansprucht nur noch ein Sechshundertstel seines Ursprungsvolumens. Von den Häfen aus zieht sich ein Netz von Pipelines durch ganz Europa.
Von den großen Pipelines gehen mittlere Versorgungsleitungen ab, die wiederum zu den kleinen innerörtlichen Leitungen führen; ähnlich wie beim Stromnetz. Der Druck, mit dem das Gas durch die Leitungen gepresst wird, wird über Reduzierungsanlagen auf Mittel- und Niederdruck vermindert: Während das Gas im Hochdrucknetz unter teilweise über 50 bar reist, beträgt der Druck am Hausanschluss noch 100 Millibar.

Erdgas wird Jahr für Jahr und Tag für Tag gefördert, aber vor allem im Winter benötigt. Deshalb existieren in Deutschland Erdgasspeicher, in denen man den kostbaren Energieträger aufbewahren kann. Dafür eignen sich vor allem unterirdische Hohlräume im Gestein oder ehemalige Salzstöcke. Das Gas wird hineingepresst und wieder entnommen, sobald man es benötigt.

Verfügbarkeit

Die Erdgas-Ressourcen befinden sich vor allem in Russland, im Nahen Osten, im Arabischen Golf, in China, Nordamerika und in Afrika. In Europa findet man Erdgas vor allem in Norwegen, den Niederlanden und Italien, in kleineren Mengen aber auch in Deutschland und Österreich. Als sicher gewinnbar gelten mehr als 181 Billionen Kubikmeter Erdgas weltweit, das würde bei heutigem Verbrauch noch 62 Jahre reichen.
Eine Ressource riesigen Ausmaßes ruht auf dem Meeresboden: Gashydrat, eine Gas-Wasser-Verbindung, bedeckt den Boden einiger Weltmeere. Allerdings ist dieses Methanhydrat heute noch nicht förderbar: die entsprechenden Technologien müssen erst noch entwickelt werden. Alles in allem gibt es für die Förderung von Erdgas weit bessere Perspektiven als beim Erdöl.

Gasversorgung Pforzheim Land GmbH, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRB 50 39 47 | USt Id.Nr.: DE 177685419
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen
bitte scrollen